Was macht den Munich Style aus?
Bewerten Sie diesen Beitrag

München ist auch eine Mode-Metropole – keine Frage. Sicher nicht so cool wie Berlin, so elegant wie Paris oder so avantgardistisch wie Tokio. Aber die Weltstadt mit Herz ist durchaus für ihren Chic bekannt.

Und das nicht nur vor dem Hintergrund der weltbekannten Münchner Schickeria, sondern auch aufgrund der ganz gewöhnlichen Münchner Straßenmode. Was ist aber typisch für den Munich Style?

Vor allem ist die Münchner Mode eines in der Regel: sportlich und immer ein wenig improvisiert. Während man woanders entweder schön sein will oder Rad fährt, gibt es in München die „Radl & Fashion Show”. Mehrere Münchner Designer, darunter wohl als bekanntester Willy Bogner“, haben sich ganz der Sportmode verschrieben, sprengen jedoch den Rahmen von reiner Funktionskleidung und setzen auch von dieser unabhängig modische Akzente. Diese Form von Sportmode kann dann durchaus auch im Alltag getragen werden. Mit der Überschreitung von modischen Grenzen gewinnt die Mode natürlich eine gewisse Lockerheit. So kann man in München ohne Weiteres Jeans zum Sakko tragen und die dazu getragenen Biker Boots lassen es denkbar erscheinen, dass vor der Tür ein Motorrad steht. Der Munich Style funktioniert dann am besten, wenn man damit sowohl in der Freizeit als auch im Büro eine gute Figur machen kann.

Hintergrund ist wahrscheinlich, dass München eine Stadt mit großem Freizeitwert ist. Die Berge liegen vor der Haustür und München ist umgeben von schönen Voralpenseen – wie dem Chiemsee oder dem Starnberger See. Diese Freizeitaffinität schlägt sich auch in der Mode nieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*