1. Coco Chanel
Geboren als Gabrielle „Coco“ Chanel Bonheur ist Coco Chanel wohl die einflussreichste Modedesignerin aller Zeiten und schaffte es als Einzige ihrer Zunft in die im Time Magazine veröffentlichte „Liste der 100 einflussreichsten Personen des 20. Jahrhunderts“. Die Damenmode der Gründerin der bekannten Marke Chanel war geprägt durch funktionelle, einfache Designs, die Schluss machten mit der einschnürenden Kleidermode (z. B. Korsetts) der Jahrhundertwende. Zudem schuf Coco Chanel zahlreiche zeitlose Mode-Klassiker wie z. B. das „kleine Schwarze“.

2. Giorgio Armani
Der italienische Modedesigner Giorgio Armani, geboren am 11. Juli 1934 in Piacenza, prägte die Herrenmode über Jahrzehnte mit seinen klaren, maßgeschneiderten Linien und ist in der Modewelt eine lebende Legende. Stilvolle, elegant maßgeschneiderte Anzüge in gedeckten Farben sind sein Markenzeichen, wobei er auch regelmäßig Damenbekleidung entwirft. Mit einem Vermögen von geschätzten 7 Milliarden Euro ist er einer der reichsten Männer Italiens und betreibt mehr als 2.000 Ladengeschäfte in über 60 Ländern.

3. Gianni Versace
Der am 2. Dezember 1946 in Reggio Calabria geborene und am 15. Juli 1997 in Miami Beach ermordete italienische Modedesigner Gianni Versace war schon zu Lebzeiten eine Legende und galt als Paradiesvogel der Modewelt. Auffallende Muster und leuchtende Farben waren sein Markenzeichen und er sorgte immer wieder mit seinen unkonventionellen Materialzusammensetzungen – beispielsweise kombinierte er Jute mit Seide oder Crêpe de Chine mit Leder – für Schlagzeilen. Zudem war er der Erste, der Jeans auf den Laufsteg brachte. Zu Lebzeiten galt er als der große Gegenspieler von Giorgio Armani, der einen ganz anderen „modischen Kurs“ eingeschlagen hatte.

4. Christian Dior
Geboren am 21. Januar wurde dieser französische Modedesigner für die unverwechselbare Silhouette seiner Mode bekannt. Der sogenannte „New Look“ war gekennzeichnet durch eine schmale Taille, ein figurbetontes Oberteil und schwingende, weite Röcke aus edlen Materialien. Accessoires wie lange Handschuhe und Wagenradhüte gaben den „New Look” den letzten Schliff. Mit seinen üppigen, luxuriösen Designs beendete Dior die Kargheit der Mode der Kriegsjahre und revolutionierte damit die Art, wie Frauen sich nach dem Zweiten Weltkrieg kleideten.

5. Yves Saint Laurent
Geboren als Yves Henri Donat Mathieu-Saint-Laurent am 1. August 1936 in Oran, Algerien, gestorben am 1. Juni 2008 in Paris galt dieser französische Modedesigner zu Lebzeiten als “Revolutionär” seiner Zunft. Saint Laurents entwarf seine erste Kollektionen für das Unternehmen von Christian Dior, wobei er Schluss machte mit der typischen Dior Silhouette – dem Zwang zur Wespentaille, den Wattierungen an Brust und Schultern ohne dabei auf die für Dior typische Pracht zu verzichten. Seine Kollektionen, die er bald unter eigenen Namen herausbrachte, galten häufig bei ihrem Erscheinen als skandalös, wurden dann aber von der restlichen Modewelt adaptiert – so setzte er zu. B. als erster transparente Stoffe ein und kreierte damit den sogenannten „Nude Look“, den es bis heute auf den Laufstegen dieser Welt zu sehen gibt. Zudem popularisierte er neue Modetrends wie den Beatnik-Look oder den androgynen Look und schuf Klassiker wie „Le Smoking“, der zu einem der modischen Accessoires der Frauenbewegung in den 60ern avancierte.

6. Pierre Cardin
Der 1922 in Italien geborene Franzose ist einer der Hauptvertreter des modischen Futurismus und gilt als einer der einflussreichsten Designer der Gegenwart. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er ebenfalls für Dior, wo er den „New Look“ wesentlich mitgestaltete. Seit den 50er Jahren vermarktete er seine avantgardistische Designs auch unter dem eigenen Namen und wurde in dieser von der Zukunft faszinierten Zeit schnell berühmt. Auch persönlich und geschäftlich war Cardin ein Pionier: So entwarf er als erster Modemacher hochwertige Konfektionskleidung (Prêt-à-porter) für den Massenmarkt und war auch der erste große Designer, der eine eigenständige Linie für Männer herausbrachte. Zudem führte er auch als erstes das heute gängige Lizenzsystem ein, durch das er Produkte für unterschiedlichste Lizenznehmer (z. B. auch Aldi) designen konnte.

7. Jean-Paul Gaultier
Der französische Modedesigner Jean Paul Gaultier, geboren 1952, galt schon früh als Enfant terrible der französischen Modeszene. Er entwarf nicht selten exzentrische, kaum tragbare Mode, die er häufig bei Happenings vorstellte. Dabei setzte er gern für den Modebetrieb ungewöhnliche Modelle ein, wie tätowierte oder übergewichtige Frauen. Während seine Haute-Couture-Entwürfe gleichzeitig verspielt wie streng formal sind, ist seine Prêt-à-porter Mode häufig von der Popkultur inspiriert. Zudem entwarf er die Kostüme für zahlreiche Filme wie etwa „Das fünfte Element” oder die „Stadt der verlorenen Kinder”. Auch zeichnete er verantwortlich für zahlreiche Popstar-Outits, etwa für den gewagt-exentrischen Look von Madonna bei ihrer der „Blonde Ambition Tour“ 1990.

8. Tom Ford
Tom Ford, geboren 1961 in Austin Texas, gehört zu den bekanntesten Modedesignern der heutigen Zeit. Zunächst Kreativdirektor bei Gucci war er, nachdem Gucci Yves Saint Laurent übernommen hatte, für die Produktlinien beider Modehäuser verantwortlich. 2003 gründete er sein eigenes Label „Tom Ford“, das auf Accessoires und exklusive Herrenbekleidung fokussiert ist. Insbesondere seine Sonnenbrillen haben seitdem Kultstatus in der Modewelt erlangt. Neben seiner Tätigkeit als Modedesigner ist Tom Ford auch als Filmregisseur tätig.

9. Karl Lagerfeld
Karl Lagerfeld, geboren am 10. September 1933, Spitzname Modezar, war seit 1983 künstlerischer Direktor bei Chanel und wesentlich an der Verjüngung der Modemarke beteiligt. Zudem startete 1984 Karl Lagerfelds eigenes Label “Karl Lagerfeld”, was bald aufgekauft wurde und in den Folgejahren mehrmals den Besitzer wechselt. U. a. kooperierte Lagerfeld in den 80er-Jahren auch mit Quelle und bot eine Damenkollektion im Quelle-Katalog an. Zudem war Lagerfeld 1992 bis 1997 bei Chloé wieder als Chefdesigner tätig. 2005 sorgte er für Aufsehen durch eine Zusammenarbeit mit dem schwedischen Modediscounter H&M, für den er als erster bekannter Designer eine Damen- und Herrenkollektion mit jeweils 10 Einzelstücken sowie ein Parfüm kreierte.

10. Calvin Klein
Calvin Richard Klein, geboren am 19. November 1942, ist ein US-amerikanischer Modeschöpfer, der sich vor allem mit Designerunterwäsche einen Namen gemacht hat. Markenzeichen von Calvin Klein ist zeitlos-moderne Mode mit klaren Linien – in der Regel einfarbig. Bekannt wurde der Name Calvin Klein durch eine zum Teil gewagte Anzeigenkampagne für Jeans in den 1980er-Jahren, für die u. a. Brooke Shields als Teenager posierte. Klein gilt als zudem als einer Pioniere der hochpreisigen Designer-Unterwäsche – diesbezüglich sorgte vor allem eine Werbekampagne mit Mark Wahlberg Anfang der 1990er Jahre für Aufsehen. Zahlreiche weitere Produkte werden unter den Namen „Calvin Klein“ vermarktet – wie z. B. Parfüms und Uhren – die aber größtenteils in Lizenz hergestellt werden.

11. Donna Karan
Sie revolutionierte den Kleidungsstil vieler Frauen, indem sie ein System unterschiedlicher Basis-Kleidungsstücken, den sogenannten Essentials, kreierte.

12. Roberto Cavalli
Roberto Cavalli ist ein italienischer Modeschöpfer und gilt als einer der innovativsten Designer der Gegenwart. U. a. seine Cavalli Jeans Linie wurde von vielen Prominenten getragen wie z. B. Madonna, Jennifer Lopez, Britney Spears oder Elton John.

13. Vivienne Westwood
Vivienne Westwood ist eine englische Modedesignerin und trug wesentlich zu Popularisierung des Punk in der Mainstreamkultur bei. Sie gilt als eine der führenden Köpfe der Mode made in England.

14. Christian Lacroix
Lacroix gilt als einer der bedeutenden Designer der Gegenwart, auch wenn er in dem von ihm gegründeten Unternehmen inzwischen nicht arbeitet und seine Glanzzeit schon einige Jahre zurückliegt. Bekannt war Lacroix u. a. für seine opulent-eleganten Roben in leichten, farbenfrohen Stoffen. Zudem brachte er auch Prêt-à-porter-Kollektionen für Damen, eine Sportswearlinie, eine Accessoirelinie und eine Wohnbedarf-Kollektion heraus. Auch war er als Kostümdesigner für Theater, Oper und Ballett tätig.

15. Dolce & Gabbana
Die italienischen Modedesigner Domenico Dolce und Stefano Gabbana sind Gründer des Modeunternehmens Dolce & Gabbana und kreieren Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires für beide Geschlechter unter verschiedenen Modelinien. U. a. wurde die Luxusmarke Dolce & Gabbana bekannt als Ausstatter für verschiedene Popstars – z. B. Madonna, Missy Elliot, Kylie Minogue und Beyonce.

16. Miuccia Prada
Miuccia Prada ist Mitinhaberin des Modehauses Prada und eine der kreativen Köpfe des Unternehmens. Sie ist bekannt für ihre minimalistischen Designs, die traditionellen Stil mit modernen Einflüssen kombinieren.

17. Alexander McQueen
Der inzwischen verstorbene (Selbstmord) britischer Modedesigner galt als einer der neuen Hoffnungen am Modehimmel und hatte lange den Ruf des „Enfant terrible’“ der britischen Modeszene inne. Bekannt wurde der britische Designer durch seine wilden, zum Teil skandalösen Modenschauen, die aber stets technisch aufwendig inszeniert und perfekt choreografiert wareb. Auf diesen gab es u. a. blutverschmierte Models oder auch mal McQueens blanken Hintern zu sehen. Sein Stil war geprägt durch futuristische und düster-morbide Elemente. McQueen war auch Ausstatter für verschiedene prominente Persönlichkeiten, u. a. z. B. für Kate Middleton, deren Hochzeitkleid er entwarf, was ihm viel Aufmerksamkeit einbrachte.

18. Jil Sander
Jil Sander ist eine international bekannte deutsche Modedesignerin, die sich auf hochpreisige und elegante Mode für Damen spezialisiert hat. Ihre Liebe zu minimalistischen Designs und luxuriösen Stoffen brachte ihr den Spitznamen “deutscher Armani” ein.

19. Wolfgang Joop
Wolfgang Joop ist ein deutscher Modedesigner, der neben Jil Sander und Karl Lagerfeld einer der wenigen Deutschen ist, die es zu internationalem Renommee in der Modewelt gebracht haben. Inzwischen ist Joop nicht mehr für die Marke JOOP! tätig sondern präsentiert mit seinem neuen Label Wunderkind seine Kollektionen auf internationalen Modeschauen.

20. Tommy Hilfinger
Die Modelinie des amerikanischen Modedesigners Tommy Hilfiger genießt extrem hohe Popularität in der Massenkultur.

Die Top 20 der bekannten Modedesigner
3.9 (77.39%) 23 votes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*